(c) WKO Wels

Weit über allen Erwartungen verlief die diesjährige Lehrlingsmesse der WKO Wels und des RMOÖ für die Bezirke Wels-Stadt und Wels-Land vom 17. und 18. Mai in der Messehalle 1 in Wels.

 

Am Freitag kamen mehr als 1.500 Schüler zur Lehrlingsmesse im Zuge einer Schulveranstaltung und besuchten die 50 Ausbildungsbetriebe aus der Region Wels. Vertreten waren die unterschiedlichsten Branchen, vom Handwerksbetrieb über die Gastronomie bis hin zum metallverarbeitenden Global Player.

 

„Mit der Lehrlingsmesse bieten wir ein breites Angebot für Schüler und die Lehrbetriebe aus unserer Region. Besonders wichtig ist dabei, dass sich die Jugend ein Bild von der Lehre machen kann und sieht, welche tollen Berufe sie in unserer Region erlernen kann“, so der Leiter der WKO Wels, Thomas Brindl. Auch Mitorganisatorin Sabine Morocutti vom Regionalmanagement Wels-Eferding freut sich über das große Angebot von regionalen Betrieben auf der Lehrlingsmesse. „Eine so große Auswahl von regionalen Ausbildungsbetrieben und den dazugehörigen Ausbildungsplätzen in der Region Wels findet man sonst nirgends.“

 

Um den persönlichen Kontakt zwischen Schülern und Betrieben noch weiter auszubauen, haben sich die Veranstalter für Samstag etwas Neues einfallen lassen. Erstmals fand ein Speed-Dating für Lehrlinge statt, welches vor allem auch von den ausstellenden Lehrbetrieben sehr gut angenommen wurde. „Es ist toll zu sehen, dass unser Angebot so zahlreich angenommen wurde und so die WKOÖ einen wichtigen Beitrag gegen den Fachkräftemangel setzen kann“, so Angelika Sery-Froschauer, Vizepräsidentin der WKO Oberösterreich.

(c) WKO Wels

„Eines unserer Kernthemen ist die Weiterentwicklung des regionalen Arbeitsmarktes. Wir unterstützen durch solche Initiativen unsere Mitgliedsbetriebe und sorgen gerade auch durch unseren Karrierecheck dafür, dass Jugendliche die richtige Berufswahl treffen“, so die beiden WKO Obmänner, Franz Edlbauer (Wels-Stadt) und Franz Ziegelbäck (Wels-Land).